Pressespiegel

Frauen engagieren sich für Frauen

Der Club Soroptimist Reutlingen fördert die Arbeit von Ferda International in Reutlingen mit einer Spende in Höhe von 1500 Euro.

 

Reutlingen, 10.4.2019 - Soroptimist International ist eine weltweite Service-Vereinigung berufstätiger Frauen. Die »Clubschwestern« treffen sich einmal im Monat zum Gedankenaustausch, halten Vorträge und diskutieren über Menschenrechte, die Stellung der Frau, Gesundheit und Umwelt, Bildung, Kultur und mehr. In Netzwerken und internationalen Partnerschaften engagieren sich die Mitglieder für Projekte auf internationaler, aber auch auf lokaler Ebene am jeweiligen Standort. In Reutlingen prägen 31 Frauen aus ganz unterschiedlichen Branchen das Clubleben.

»Ferda ist ein tolles Projekt, das gut zu uns passt«, erklärte Dr. Angelika Haage, Vorsitzende des Reutlinger Hilfsvereins, bei der Scheckübergabe. Seit zwölf Jahren bietet Ferda International – eine Kooperationa des Familienforums Reutlingen, des Forums muslimischer Frauen im Landkreis Reutlingen, der Evangelischen und der Katholischen Bildung sowie der Volkshochschule – Menschen mit und ohne Migrationshintergrund Begegnung, Beratung und Bildung. Das Bildungsangebot sei für viele Frauen ein Sprungbrett in eine Ausbildung, einen Job, ein unabhängiges Leben.


Zur Spendenübergabe brachte Susanne Stutzmann zwei Frauen mit, die die Angebote des Hilfsvereins genutzt haben und die sich dort jetzt selbst mit ihren Fähigkeiten und Kompetenzen einbringen. Stella Dreha-Kahsai hat sich zur Tagesmutter fortbilden lassen. Die Powerfrau mit italienischen und eriträischen Wurzeln leitet jetzt selbst eine internationale Kleinkind-Elterngruppe bei Ferda an. Frauen motiviert sie zu rhythmischen Tänzen und Gymnastik.

Die Chinesin Hui Momeier war früher international tätige Managerin. Mit drei Kindern kam der Karriereknick. Bei Ferda hat sie Anschluss an eine Gemeinschaft gefunden und Deutsch gelernt. Heute bringt sie sich in Kursen ein und überlegt, wie der Verein Kontakt mit der Wirtschaft knüpfen könnte. Win-win in vielerlei Hinsicht. (ele)

GEA vom 13.4.2019

Mitdenken-Mitmachen-Mutig werden! Kindertheater für Asylkinder

Reutlingen, 29.10.18 - Die Soroptimistinnen aus Reutlingen luden am vergangenen Sonntag zum Kindertheater für Asylkinder ins Gemeindezentrum Hohbuch ein.  Gespielt wurde das Stück „Mini Mutig und das Meer“ vom Theater Sturmvogel. Rund 2o Kinder im Alter von 5 – 10 Jahren waren der Einladung gefolgt und erlebten das Abenteuer der kleinen Piratin Mini, die so gerne eine mutige Piratin wäre, aber einfach viel zu ängstlich ist.

Doch da war das Malheur schon passiert: Minis Papa, der Piratenkapitän, wird durch einen verzauberten Wackelpudding des schwarzen Admirals in ein Huhn verwandelt, und Mini muss die Zaubermuschel finden und ihn retten. Also, auf aufs Meer! Doch zum Glück reist die kleine Piratin nicht allein: Klabautermann Nepomuk und die Kinder aus dem Publikum sind mit an Bord. Sie geben hilfreiche Tipps und spornen sie immer wieder zu neuen Heldentaten an.  Und schließlich beweist die kleine Piratin im gemeinsamen Kampf mit den jungen Zuschauern gegen den schwarzen Admiral, dass auch Kinder richtig mutig sind!

Sandra Jankowski und Frank Klaffke vom Theater Sturmvogel verstanden es meisterhaft, die Piratenwelt von Mini Mutig vor den Augen der Kinder zu erschaffen und die kleinen Zuschauer ist das Geschehen einzubeziehen, die begeistert und voller Spielfreude mitmachten. „Und das nächste Mal bist Du dann ganz mutig, ja?“ Diese Botschaft gab die jüngste Zuschauerin, ein dreijähriges Mädchen, am Ende der Vorstellung der Piratin mit auf den Weg.

Soroptimist International (SI) ist eine der weltweit größten Service-Organisationen berufstätiger Frauen mit gesellschaftspolitischem Engagement. Der SI Club Reutlingen besteht seit 2002 und ist der 132. Club der Deutschen Union. Die aktuell 30 Reutlinger Mitglieder haben mit ihrem Engagement bereits eine Vielzahl von Projekten durch Spenden- und Förderaktionen unterstützt und möglich gemacht. Einen Schwerpunkt ihrer Arbeit haben die Soroptimistinnen in die Unterstützung der Asylarbeit in Reutlingen gelegt.

Redaktion: Mechthild Driessen

Spende: 2000 Euro für „Musketiere“

Reutlingen, 19.10.2018 - Der Betrag von 2000 Euro von der Gruppierung „Soroptimist International“ wird an das Community Center in Izmir gehen, wie Markus Brandstetter als Vorstandsmitglied der „Musketiere“ bei der Spendenübergabe betonte. In dem Center in der Türkei können „alleinstehende Flüchtlingsfrauen mit der Herstellung von Taschen ihren Lebensunterhalt verdienen, ihre Kinder werden betreut, es gibt eine kleine Schule und warmes Essen“, war im GEA nachzulesen. „Aber auch die klassische humanitäre Nothilfe ist uns immer noch extrem wichtig“, betonte der ehemalige Nestlé-Deutschland-Chef am Dienstag.

Neben den Flüchtlingslagern im Süden der Türkei sind die „Musketiere“ mittlerweile auch in Bosnien, Serbien und Griechenland tätig – um die katastrophalen Zustände in den jeweiligen Lagern zu mindern. „Wir bringen den Menschen Lebensmittel, Wasser, Decken, Isomatten“, so Brandstetter. Aber die Projekte würden sich „hin zur Nachhaltigkeit verändern“, wie Markus Brandstetter berichtete. So etwa in Izmir, wo Frauen in dem Community Center Taschen und T-Shirts nähen. In Athen haben die „Musketiere“ hingegen ein landwirtschaftliches Projekt mit Flüchtlingen initiiert.

Für „Soroptomist International“ sind das alles gute Gründe, um die „Musketiere“ zu unterstützen. „Soroptimist International ist die weltweit größte Service-Vereinigung berufstätiger Frauen“, sagte Annette Lachenmann am Dienstag bei der Spendenübergabe vor dem Naturkundemuseum. Die Gruppierung engagiere sich durch ein „weltweites Netzwerk der Mitglieder und durch internationale Partnerschaften für Menschenrechte, weltweiten Frieden und ehrenamtliche Arbeit“, ergänzte Dr. Claudia Christaller. Sie und Lachenmann engagieren sich zusammen mit knapp 30 weiteren Mitgliedern in der Reutlinger Gruppe, die seit 16 Jahren besteht. „Wir wollen weltweit Projekte unterstützen, die die Stellung der Frauen verbessern“, so Annette Lachenmann. Das Geld für das Community Center in Izmir kam im Übrigen bei dem jährlichen Flohmarkt zusammen, den die Reutlinger und Tübinger „Soroptimist“-Clubs gemeinsam durchführen. „Wir haben in diesem Jahr das Projekt der ‚Musketiere‘ ausgesucht, um die Frauen in dem Center in Izmir zu unterstützen“, so Christaller als Präsidentin von „Soroptimist International“ Reutlingen.

Quelle: GEA, Norbert Leister

 

199 kleine Helden auf dem Weg zur Schule – auf dem Weg zur Bildung – auf ihrem Weg in die Zukunft

Club Soroptmist Reutlingen präsentierte die Regisseurin Sigrid Klausmann und zeigte Filmausschnitte

Reutlingen, 7.10.2018 - 199 kleine Helden“ ist ein weltumspannendes Filmserienprojekt unter der Schirmherrschaft der UNESCO Deutschland. Das Ziel ist es, in jedem Land der Welt ein Kind zu portraitieren – der verbindende Rahmen ist ihr Schulweg. Der Schulweg dient als Sinnbild für den Weg ins Leben, den Weg zur Bildung und damit für eine gute Zukunft.

Die Soroptimistinnen aus Reutlingen luden zu einer Benefizveranstaltung in den Spitalhof ein. Gast war die Regisseurin Sigrig Klausmann, die über die Erfahrungen beim Dreh ihres Films "199 kleine Helden" erzählte. Die dokumentarische Filmreihe gibt den Kindern der Welt eine Stimme. So unterschiedlich ihr Lebensumfeld, so unterschiedlich ihre Persönlichkeiten auch sind, so sehr ähneln sich ihre Träume, Hoffnungen und Ängste sowie der eindrückliche Wunsch, unsere (Um-)Welt zu erhalten. Neugierig und wissensdurstig wollen sie die Welt verändern.

„Die Reihe hat das große Potenzial, Empathie zu wecken, andere Länder und die Menschen kennen zu lernen und Angst vor Fremden abzubauen.“
Sigrid Klausmann (Regie)
 

Artikel im Reutlinger Generalanzeiger vom 8.10.2018

https://www.gea.de/reutlingen/stadt-reutlingen_artikel,-frauennetzwerk-soroptimist-l%C3%A4dtfilmemacherin-sigrid-klausmann-ein-_arid,6092748.html

 

Internationaler Frauentag

Artikel im Schwäbischen Tagblatt vom 10. März 2017

Im Arsenal diskutierten Absolventinnen der Hochschule für Fernsehen und Film München über die nötige Selbstbehauptung der Frau in der Filmwelt - international und national.

 

Benefizkonzert

11.10.2016 GEA

Musik und Begegnung im Spitalhofsaal - Benefizkonzert zu Gunsten der Flüchtlingsarbeit in Reutlingen

 

 

Nach oben

Ferienbetreuung für Kinder

16.08.2016 GEA

Flüchtlinge - Soroptimistinnen und andere Ehrenamtliche engagieren sich bei Ferienbetreuung für Kinder


Top